Cover von Meine Bibel

Meine Bibel

Impulse fürs Hier und Jetzt

Autor: Georg Magirius
160 Seiten. Coppenrath
2022, Illustrationen: Marie zu Dohna. Redaktion: Ursula Heeke
ISBN: 978-3-649-64106-3 · Preis: 14 €

Die Menschen der Bibel hoffen auf das große Glück, wirken dann aber wieder ganz gewöhnlich, haben Angst, sind zögerlich. Das macht mir die Bibel sympathisch. Sie will einem so sehr nahekommen, dass man sagt: Es ist ein Buch für mich.

Georg Magirius

Kurzbeschreibung

Warum überhaupt noch die Bibel lesen? Georg Magirius interpretiert Bibelstellen für das Hier und Jetzt. Daraus ist eine Sammlung philosophisch unterhaltsamer Texte für junge Menschen entstanden.

Georg Magirius im Interview

Das Lachen ist eine gute Möglichkeit mit Gott in Kontakt zu kommen.

Georg Magirius, interviewt in der Frankfurter Neuen Presse

Pressestimmen

„Georg Magirius ist ein begnadeter Prediger.“ – Brigitte Böttner, Konradsblatt

„Magirius gelingt es, ohne Peinlichkeit von den Alltagserfahrungen zu den biblischen Texten zu kommen.“ – Egbert Ballhorn, Professor für Altes Testament und Vorsitzender des Katholischen Bibelwerks, Bücherschau

„Immer originell.“ – Stephanie von Selchow, EFO-Magazin

„Was dann? Magirius weiß es.“ – Dr. Jerzy Staus, Würzburger katholisches Sonntagsblatt

„Auf einmal ergibt alles Sinn.“ – Miriam (18)

„Bricht eine Lanze für die Träumer.“ – Renate Haller, Evangelische Sonntags-Zeitung

„Warum die Bibel hunderte Jahre, nachdem sie geschrieben ist, voller Hoffnung und Inspiration steckt, beschreibt ‚Meine Bibel‘.“ – Martina Eibach, ERF-Lesezeichen

„Worte für das ganz große Glück.“ – Stefan Seidel, Familiensonntag

„Georg Magirius stellt ’sein schönstes Buch‘ in einer klugen und verständnisvollen Kompaktfassung vor.“ – Johannes Becher, Glaube und Leben / Bonifatiusbote / Der Sonntag  

„Georg Magirius Blick` in die Bibel kann unseren Blick auf die Welt verändern und erweitern.“ – Ute Heuser-Ludwig, ERF-Plus

„In dem Buch bespricht Georg Magirius Stellen aus der Bibel, so dass auch Teenager die biblischen Texte verstehen und nachvollziehen können.“ Raphael (14)

„Magirius erläutert, welche Stellen der Bibel ihn ermutigen, jeden Tag wieder mit erhobenen Haupt in die Welt zu treten.“ – Ralf Julke, Leipziger Zeitung

„Kurzweilig und dem Alltag verhaftet.“ – Zeitzeichen, Ev. Kommentare zu Religion und Gesellschaft

„Der Autor lässt alte Erfahrungen neu nachvollziehen.“  Otto W. Ziegelmeier, Theology.de

Rückblick auf Konzertlesungen

Trinkkur im Gotteshaus – Citykirche Kaiserslautern lesen

Das Buch im Hörfunk

Fades Brot
Von glückenden Festen, Deutschlandfunk hören

Vollkommene Geborgenheit
Was beim Beten geschieht, Deutschlandfunk hören und lesen

Der Anti-Moos-Effekt
Gedanken zum Tag, Bayerischer Rundfunk mehr

Das Buch in Zeitungen

Wie Schnecken Schwung bekommen
Die Kirche, Wochenzeitung für Berlin und Brandenburg  lesen

Muttersöhnchen kämpft
Die Kirche, Wochenzeitung für Berlin und Brandenburg  lesen

Ein leises Wort ist stärker als ein Befehl
Evangelisches Sonntagsblatt aus Bayern lesen

Was für einen guten Anfang sorgt
Die Kirche, Wochenzeitung für Berlin und Brandenburg lesen

Leseprobe

(…) Sie gilt als heilig, uralt, wild, vollgepackt mit Weisheit und Hoffnung. Für mich ist die Bibel das schönste Buch. Denn sie erzählt von Menschen, die nicht nur ein kleines bisschen Leben wollen, sondern mehr. Sie hoffen aufs große Glück. Dazu schlagen sie außergewöhnliche Wege ein, erfahren wundersame Dinge. Oft aber wirken sie auch wieder ganz gewöhnlich. Sie haben Angst, sind zögerlich. Das macht mir die Bibel so sympathisch. Sie will einem so sehr nahekommen, dass man sagt: Es ist ein Buch für mich. 

Manches an der Bibel jedoch wirkt fremd. Es irritiert, klingt kompliziert, geheimnisvoll. Störendes sollte man auf keinen Fall stumm über sich ergehen lassen. Es regt stattdessen dazu an, tiefer in die Bibel einzudringen. Wer sich mit Fragen auf den Weg macht, wird Antworten finden. Nur staucht die Bibel den Sinn des Lebens nicht in einen Satz zusammen. Dafür feiert sie die Größe und Vielfalt des Lebens. So ermuntert sie, ins Gespräch mit anderen zu kommen. Und mit Gott. Denn die Grundmelodie der Bibel lautet: Gott ist heute lebendig. Mit den Menschen will er gemeinsame Sache machen, damit nicht die Kräfte der Zerstörung siegen, sondern die der Liebe. (…)