Cover von Frankenfreude

Frankenfreude

33 überraschend schöne Orte

Autor: Georg Magirius
144 Seiten. Echter
durchgehend farbig, oft großformatig bebildert; Lektorat: Thomas Häußner, Melanie Zeuß - Gestaltung: wunderlichundweigand
ISBN: 978-3-429-05842-5 · Preis: 14 €

Mit ihrem Bekenntnis zur Zurückgenommenheit wirkt die fränkische Landschaft wie eine ganz eigene Interpretation der Freude: Sie reicht weit über den Moment hinaus.

Georg Magirius

Kurzbeschreibung

Franken ist eine Landschaft, die eine besondere Freude spüren lässt. Dabei sind es nicht so sehr die bekannten, größeren Städte, die diese Freude hervorrufen, sondern die charmanten, manchmal verborgenen Flecken.

Das Buch stellt 33 Orte in Mainfranken vor, die abseits großer Straßen liegen: Hangsickerquellen und Wasserfälle, blühende Trockenwiesen und erfrischende Naturschwimmbäder, urwaldähnliche Altmainarme und gepflegte Weinlagen, hochgelegene Ruinen und bezaubernd einfache Gasthäuser, Schachbrettblumen, Himbeerwälder, Weinhäusla, verwinkelte Fachwerkbauten, Pfaffenstege und eine Paradiesbank, die so weit in die sanft gewellte fränkische Landschaft blicken lässt, dass die Freude kein Ende findet.

Die Fotos und Texte lassen den Charme und die spirituelle Kraft der Orte erahnen und laden ein, diese aufzusuchen. Die Orte sind mit Bus oder Bahn erreichbar. Hinweise zu Einkehrmöglichkeiten und weitere Tipps runden diese Einladung ab.

Aktuell

22. Juni 2024: „Sommeroase Wiesengrund“ – Spirituelle Wanderung zum Naturfreibad Heigenbrücken – Informationen und Anmeldung hier

Georg Magirius im Interview

Es geht einen Kreuzweg entlang, der für Leiden und Mühsal steht. „Normalerweise geht man ihn bis ans Ende“, sagt Georg Magirius. Doch wir biegen vorher ab.

Sabine Schömig in ihrer Reportage im Main Echo über eine Frankenfreude-Wanderung

Das Buch im ARD-Hörfunk

6 Pilgertipps, Bayern 1, Gedanken zum Tag lesen

Pressestimmen

Hier klicken, um die Reportage im Main Echo zu lesen

„Genau das ist es, was Magirius kann: Er sieht das Besondere im Gewöhnlichen.“ – Ute Heuser-Ludwig, ERF-Plus

„Die anmutige Sprache, die geradezu meditativen Fotos des Autors und die ruhige Aufmachung lassen schon beim Durchblättern jene ‚Frankenfreude‘ aufkeimen, die dieser Führer vermitteln will.“ – Claus Morhart, Main Echo

„Ein wunderbarer Begleiter für alle, die auf der Suche nach innerer Ruhe sind.“ – Otto W. Ziegelmeier, Theology.de

„33 überraschend friedliche Wanderungen.“ – Ralf Julke, Leipziger Zeitung

„Magische Orte.“ – Chlothild, die Fränkin aus dem 8. Jahrhundert von Frankenerlebnis

„Wer nicht gerade den Kontrast der Residenz und Kirchturmskyline Würzburgs vor dem Marienberg sucht, der findet in Franken auch sanfte Hügel, die ein wenig an die Toskana erinnern.“ – Gernot Gottwals, Frankfurter Neue Presse

Leseprobe

Pfaffensteg bei Sulzdorf

Große Geste

Faszinierend sanft steigt der Steg aus den Wiesen an, überquert den Geißler und senkt sich ebenso sanft wieder in die Wiesen. Der Übergang ist eine groß angelegte Geste, kann auch bei Hochwasser beschritten werden. Damit wirkt der Steg wie der Gestalt gewordene Wunsch, im Leben möglichst niemals nasse Füße zu bekommen.

Als der Pfaffensteg noch hölzern war, nutzte ihn oft Liborius Wagner, der Pfarrer in Altenmünster und Sulzdorf war. In feindseliger Zeit war er um Ausgleich bemüht. 1631 starb er, weil er sich weigerte zu sagen, dass er nicht daran glaube, woran er nun mal glaube. Nach fünftägiger Folter wurde sein Leichnam in den Main geworfen.

Reportage mit „Frankenfreude“

Grenzgang zur Quelle – Der Sonntag (Sachsen) – lesen

Spirituelle Wanderungen mit „Frankenfreude“

Entschlossen unverschlossen lesen

Zum Glitzerstein lesen

Schattenglück lesen

Schweben für Anfänger lesen