Georg Magirius

 

  Willkommen

  Termine

  Buch

  Hörbuch

  Herausgeber

  Sammelband

  Radio

  Zeitung

  Auftritt

  GangArt

  Magirius

  Presse

  Kontakt

  Impressum

  Newsletter

  
       

Zeit für das Wesentliche

Was uns wirklich trägt

Herausgegeben von Nina Sträter 
160 Seiten - 12,95 EUR
Wattiertes Hardcover mit Leseband
Design: Daniela Lengers
Textsatz und grafische Gestaltung: Beate Karahmanlar
Coppenrath Verlag Münster 2016
ISBN 
978-3649671305

... von Georg Magirius  

 

Zeit für das Wesentliche - Was uns wirklich trägt

Direktbestellung
beim Verlag >>>

Kurzbeschreibung:

In einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint, gewinnen diese Inhalte mehr und mehr an Bedeutung: Entschleunigung im Alltag, Zeit für andere, Rückzug ins Selbst. Das Buch belastet nicht mit Techniken oder Aufgabenkatalogen zur Verbesserung des täglichen Zeitmanagements. Stattdessen wirken die Texte ganz von selbst - jeder für sich wie ein Sonntag für die Seele. 

Frische Gedichte, weise Gedanken, ermutigende Frechheiten und  frechen Ermunterungen z.B. von Joachim Ringelnatz, Edith Stein, Dietrich Bonhoeffer, Mascha Kaléko, Kurt Tocholsky, Anne Morrow Lindbergh, Georg Magirius, Antoine de Saint-Exupéry, Hildegard von Bingen, Johann Michael Sailer, Dorothee Sölle und Johannes XXIII.

Die Herausgeberin:

Nina Sträter wurde 1976 in Düsseldorf geboren, studierte Germanistik und Musikwissen­schaft. Sie ist Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, Lektorin, Texterin und Ensemble-Mitglied im "Theater am Marienplatz" (TAM) in Krefeld. Sie hat mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht. 

Leseprobe:

Georg Magirius: "Wer stoppt, kommt früher an"

(...) Bei Sprintern spricht man bewundernd vom Blitzstart. Auch bei Autorennen ist eine gute Ausgangsposition gefragt. Und beim Bewerbungsgespräch, an der neuen Arbeitsstelle oder überhaupt beim Kennenlernen seien die ersten Sekunden entscheidend, heißt es. Ich habe das Gegenteil erlebt: Die Langsamkeit setzt Kräfte frei. Mitten in Frankfurt.

Dabei gilt Frankfurt nicht gerade als Hort der Ruhe. Schauplatz ist eine nicht allzu lange Straße in die Innenstadt hinein, die freilich von nicht weniger als fünf Ampeln unterbrochen wird. Das Knifflige für Fahrradfahrer: Die Ampeln zeigen sich so gut wie nie von ihrer grünen Seite, richten sich nach der Geschwindigkeit für Autofahrer. So gilt es, bereits eingangs der Straße, an der Startampel, eine gute Ausgangsposition zu finden.

Wer kraftvoll in die Pedale tritt, passiert die zweite Ampel gerade noch während des letzten grünen Hauchs. Spätestens bei Ampel drei, bereits außer Atem, muss man scharf bremsen, weil die Hoffnung vergebens ist, dank der hohen Geschwindigkeit die Straße in einem Zug hindurchzufahren. So gut wie alle Radfahrer sind genervt. Es wird gedrängelt, denn jeder will eingangs der Straße einen guten Startplatz erwischen. Einmal aber hatte ich genug. (...) 


 

Rechtzeitig von Neuerscheinungen erfahren? 
Den kostenfreien Newsletter bestellen: Newsletter@GeorgMagirius.de.

>>> zurück zur Sammelband-Übersicht >>>

Georg Magirius  Waidmannstraße 23  D-60596 Frankfurt am Main 
Tel. 069-13393796  Handy: 0176-29402322  Mail